Die scheinheilige Supermacht: Warum wir aus dem Schatten der USA heraustreten müssen
Die scheinheilige Supermacht: Warum wir aus dem Schatten der USA heraustreten müssen
Die scheinheilige Supermacht: Warum wir aus dem Schatten der USA heraustreten müssen
Die scheinheilige Supermacht: Warum wir aus dem Schatten der USA heraustreten müssen
Die scheinheilige Supermacht: Warum wir aus dem Schatten der USA heraustreten müssen

Die scheinheilige Supermacht: Warum wir aus dem Schatten der USA heraustreten müssen

Normaler Preis€16,95
/

  • 3 auf Lager
  • Inventar auf dem Weg
Mehr dazu hier!

Die scheinheilige Supermacht: Warum wir aus dem Schatten der USA heraustreten müssen (Beck Paperback)

Autor: Lüders, Michael

Marke: Beck C. H.

Farbe: Yellow

Ausgabe: 1

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 293

Veröffentlichungsdatum: 18-03-2021

Artikelnummer: 39785036

Einzelheiten: Kurzbeschreibung MACHT UND MEDIEN - EINE SCHONUNGSLOSE ANALYSE VON MICHAEL LÜDERS Die USA sind kein selbstloser Hegemon, sondern ein Imperium – auch wenn hiesige Meinungsmacher gerne das Gegenteil behaupten. Donald Trump aber war kein bloßer Betriebsunfall. Unter Joe Biden wird sich vieles ändern, doch es wird weiterhin gelten: «America First». Michael Lüders warnt vor transatlantischen Illusionen und zeigt, warum Europa aus dem Schatten Washingtons heraustreten muss. Die USA gelten als Garant für Demokratie und Menschenrechte. Doch für «Werte» einzutreten, ist nur die eine Seite der Medaille. Auf der anderen steht eine brutale Machtpolitik. Dennoch verfängt die amerikanische Mär vom selbstlosen Hegemon. Auch deswegen, weil unsere Medien viel zu oft mit zweierlei Maß messen. Michael Lüders zeigt, wie leicht die Öffentlichkeit durch gezieltes Meinungsmanagement zu manipulieren ist. Gestern im Irak-Krieg, heute in der Konfrontation mit dem Iran, mit Russland und China. Doch die USA sind eine Weltmacht im Niedergang – Europa muss lernen, seine Interessen selbst wahrzunehmen. Wir können uns die Rolle als Juniorpartner Washingtons auf Dauer nicht mehr leisten.

Wie soll sich Europa in einer Zeit der Machtverschiebungen positionieren? Wir können uns die Rolle als Juniorpartner der USA nicht mehr leisten Meinungsmanagement - warum wir die Welt in Gut und Böse einteilen Pressestimmen „Lüders Buch ist lehrreich, es ist über Strecken hin grandios, es ist ein Geschichtsbuch und ein Gegenwartsbuch zugleich: Es führt in die Tiefen und Untiefen des Kolonialismus.“ SZ Newsletter Prantls Blick, Heribert Prantl "Es ist verdienstvoll, dass Lüders einen großen Teil des Räderwerks der Macht gut nachvollziehbar beschreibt. Diese Analyse kann helfen, auch die jüngsten Entwicklungen zu verstehen." Schweizer Standpunkt, Robert Seidel "Der Nahostfachmann ruft nach einer strategisch durchdachten, öffentlich diskutierten Außenpolitik, die selbstbewusst Europas Interessen wahrnehme.“ Publik Forum, Ernst Rommeney "Das Buch hilft, über Zusammenhänge von Macht, Herrschaft, Wirtschaft und Meinungsmache nachzudenken (...) Lüders regt an, Fragen zu stellen, statt immer nur dieselben Antworten wiederzukäuen." Junge Welt.de Über den Autor und weitere Mitwirkende Michael Lüders war lange Jahre Nahost-Korrespondent der Wochenzeitung DIE ZEIT. Er ist Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft, in Nachfolge des verstorbenen Peter Scholl-Latour. Als Nahost-Experte und Bestsellerautor ist er häufiger Gast in Hörfunk und Fernsehen.

Weitere Bestseller in dieser Kategorie HIER bei Amazon!